Computational-Intelligence

News-Archiv

Studentische Arbeiten

Auf diesen Seiten finden Sie Informationen zu den bei uns möglichen studentischen Arbeiten. Für Bachelor- und Masterstudiengänge bieten wir Abschlussarbeiten in anwendungsrelevanten und industrienahen Themengebieten an, zum Beispiel bei einem unserer Kooperationspartner. Aktuelle Ausschreibungen finden Sie immer in unserem Schaukasten im Erdgeschoss des Gebäude G29. Zu wissenschaftlichen Individual- oder Teamprojekten gibt es meist keine Ausschreibungen. Informieren Sie sich auf den unten genannten Webseiten und wenden Sie sich bei Interesse an einen unserer Mitarbeiter.

Studien- und Diplomarbeiten
Studienprojekte


Studienarbeiten / Diplomarbeiten

Auf dieser Seite stellen wir kurz einige Unternehmen vor, die Möglichkeiten zu Praktika bzw. Studien- und Diplomarbeiten anbieten. Bei Interesse beraten Sie die Mitarbeiter unseres Instituts gerne. Wir vermitteln zu jedem Unternehmen natürlich auch Ansprechpartner und geben Tipps für die Bewerbung.

  • British Telecom, Ipswich, UK
  • Deutsche Forschungsanstalt für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), verschiedene Zentren
  • ISC Gebhardt, Celle
  • Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  • Siemens AG, München
  • Volkswagen AG, Wolfsburg
  • British Telecom, Ipswich, UK British Telecom (BT) ist einer der großen Telekommunikationsanbieter nicht nur in Großbritannien, sondern weltweit. Unsere Kooperation mit der Forschungsabteilung BT Exact in Ipswich bei London bietet Studierenden eine besonders attraktive Möglichkeit für ein vergütetes Berufspraktikum im Ausland. In einer interessanten Multi-Kulti-Umgebung können die Studierenden Datenanalyseverfahren auf praktische Problemstellungen anwenden, verbessern und implementieren. Praktika oder Studien-/Diplomarbeiten werden in enger Zusammenarbeit mit einem Praktikumsbetreuer vor Ort und am Lehrstuhl durchgeführt. Ansprechpartner am Institut: Rudolf Kruse
  • Deutsche Forschungsanstalt für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), verschiedene Zentren Die Luftfahrt, Raumfahrt und Energietechnik sind Forschungsschwerpunkte der DLR. Sie unterhält dazu Forschungszentren in Köln-Porz, Berlin-Adlershof, Braunschweig, Göttingen, Lampoldshausen, Oberpfaffenhofen und Stuttgart. Zahlreiche Ergebnisse dieser Forschungs- und Entwicklungsarbeiten fließen in die industrielle Produktion ein.
    Weitere Informationen finden sich auf den Web-Seiten der DLR. Ansprechpartner am Institut: Rudolf Kruse
  • ISC Gebhardt, Celle ISC Gebhardt hat sich darauf spezialisiert, methodische Analysen, Modellierungen und State-of-the-Art-Beratung für individuelle IT-Lösungen in mittleren und großen Unternehmen anzubieten. Der Fokus liegt momentan in Bereich von Planungssystemen zur kurz- und mittelfristigen Teilebedarfsvorschau bei der Fahrzeugproduktion. Zur Modellierung werden dazu probabilistische graphische Modelle, Bayes- und Markov-Netze verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter: ISC Gebhardt. Ansprechpartner am Institut: Rudolf Kruse
  • Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim Die Robert Bosch Car Multimedia GmbH trägt mit intelligenten Lösungen dazu bei, die Integration von Entertainment, Navigation, Telematik und Fahrerassistenz im Fahrzeug flexibler und leistungsfähiger zu gestalten. Immer wichtiger wird dabei die Darstellung und Verarbeitung von Informationen. Die entwickelten Fahrerinformations- und -assistenzsysteme berücksichtigen zum Beispiel das steigende Kundeninteresse an den Themen Verbrauchs- und Emissionsreduktion. Ansprechpartner am Institut: Rudolf Kruse
  • Siemens AG, München Die Abteilung Forschung und Entwicklung der Siemens AG in München beschäftigt sich mit einer Vielzahl an Themengebieten. Diese umfassen insbesondere auch den Einsatz von Neuronalen Netzen und Fuzzy-Systemen. Weitere Informationen können den Web-Seiten der Siemens AG entnommen werden. Ansprechpartner am Institut: Rudolf Kruse
  • Volkswagen AG, Wolfsburg Die Abteilung Eigenschaftplanung/Logistik beschäftigt sich mit der Modellierung aktuellen Planungswissens zur Bedarfsplanung in der Automobilbaulogistik. Mittels Graphischer Modelle werden bedingte und marginale Unabhängigkeiten in hochdimensionalen Datenräumen ausgenutzt, um Zerlegungen zu erlangen, die eine Speicherung, Abfrage und Bearbeitung des gepeicherten Expertenwissens erst ermöglichen und effizientes Schlussfolgern gestatten. Ansprechpartner am Institut: Rudolf Kruse

Wir bitten um Rücksprache mit unseren Mitarbeitern.

en lang icon de lang icon Printable View - Recent Changes
Page last modified on September 17, 2014, at 03:44 PM by doell